Im Überblick
Zinssatz
Leitzins EZB: 0,00 % (seit 16.03.2016)
Int. Banken
Der Markt für Festgeld bietet eine Menge an unterschiedlichen Angeboten. Hier haben wir die wichtigsten Infos gesammelt und informieren Sie regelmäßig über neue Entwicklungen rund um das Thema Festgeld.
Ihnen gefällt das Informationsangebot von Festgeld-Test.com? Unser Mix aus Hinweisen auf die aktuellen Zinsen für Festgeld und volkswirtschaftliche Analysen, damit Sie Ihre Strategie optimieren können? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns weiter empfehlen!

Sie suchen Informationen zur Mercedes Bank? Hier werden Sie fündig! In chronologischer Ordnung haben wir alle News und grundlegenden Informationen zur Direktbank mit dem Stern für Sie zusammengestellt – egal ob Sie sich für Festgeld (bzw. im Mercedes-Bank-Deutsch „Festzinskonto“) oder andere Finanzprodukte interessieren.


Mercedes-Benz-Bank Festzins

Artikel-Schlagworte: „Mercedes-Bank“

Volkswagen und Mercedes-Benz sind die zwei deutschen Konzerne, die man zuerst nennt wenn es um das Thema Auto geht. Über ihre Finanzinstitute, die VW-Bank und die Mercedes-Bank, haben sich beide Firmen ein weiteres Standbein aufgebaut, das längst den Rahmen der klassischen Automobilfinanzierung verlassen hat. Vielmehr sind hier zwei Direktbanken entstanden, die gerade in der derzeitigen Situation der allgemeinen Verunsicherung für einigen Wirbel im Markt sorgen.

Sowohl bei der VW-Bank als auch bei der Mercedes-Bank ist erkennbar, dass beide Institute in die Offensive gegangen sind. Die Konditionen für Festgeldprodukte sind hier jeweils im obersten Marktbereich angesiedelt – wer also die beste Rendite für sein Geld sucht, der wird früher oder später auf die beiden Autobanken stoßen. Doch wer hat jetzt, im Moment, eigentlich die besseren Konditionen?

Der Vergleich soll Anlagemöglichkeiten mittlerer Laufzeit testen. Die Produkte der Wahl sind hier der VW-Bank Plus Sparbrief und die Mercedes-Bank Festzinsanlage. Gemeinsam ist sowohl bei VW-Bank als auch bei der Mercedesbank die Mindestanlagesumme von 2.500 Euro. Die Zinsen sind bei beiden Festgeldangeboten gestaffelt. Je länger der Anlagezeitraum, desto höher die Verzinsung.

Wer zahlt die besseren Zinsen?

Die Mercedes-Bank liegt klar vor der VW-Bank. Bei allen wählbaren Anlagezeiträumen ist mit der Festzinsanlage der Mercedes-Bank eine höhere Rendite zu erzielen. Die Zinsen liegen für einen zweijährigen Anlagezeitraum bei 2,5 Prozent bei der VW-Bank, die Mercedes-Bank zahlt jedoch 3,5 Prozent – also kann hier ein ganzer Prozentpunkt gewonnen werden.

Die Zinsen des VW-Bank Plus Sparbrief steigen bis auf 3,75 Prozent bei 5 Jahren Anlagedauer – da liegt die Mercedesbank zwar nur noch leicht vorn, bietet aber immer noch 4,1 Prozent und somit 0,35 Prozentpunkte mehr. Zwar kann bei VW auch bis zu 10 Jahren investiert werden, der Zinssatz steigt aber nicht weiter an. Der höchste Zinssatz bei der Mercedesbank beträgt 4,20 Prozent bei der maximal möglichen Anlagedauer von sechs Jahren.

Somit ist die Festzinsanlage der Mercedesbank in jedem Fall die zinsgünstigere Alternative.

Mit der Festzinsanlage der Mercedesbank hat die Finanztochter des bekannten Stuttgarter Autobauers ein Festgeld-Angebot für den strategischen, langfristigen Anleger in ihrem Portfolio.

Bei einer Laufzeit von 2 Jahren sind bereits 3,5 Prozent Rendite p.a. drin. Und je länger man der Bank mit dem Stern vertraut, um so höher fällt die Verzinsung aus – bis hin zu 4,2 Prozent bei einer Anlagedauer von sechs Jahren.

Eine Million Kunden vertrauen bereits den Finanzangeboten der Mercedesbank. Bei der hier bereits öfter beschriebenen Zinspolitik der EZB könnte ein defensiver Anleger mit dem Mercedesbank-Festgeld möglicherweise genau richtig liegen – wenn man davon ausgeht, dass die konjunkturelle Erholung sich noch etwas Zeit lässt, da dann die Zinsen auch wieder steigen könnten.

Wenn man die Festgeldangebote auf dem Markt miteinander vergleicht, ist das Mercedesbank-Festgeld sicherlich auf einem der vorderen Plätze zu finden. Vielleicht ist dieses Festgeldangebot der Mercedesbank ja etwas für Sie?

Update: Beachten auch das stets aktualisierte Kurzprofil: Mercedes Bank Festgeld

Freudig feiert Mercedes-Benz den Einstieg eines neuen Großinvestors. Die unter Kontrolle des arabischen Emirats Abu Dhabi stehende Beteiligungsgesellschaft Aabar hat sich einen Anteil von 9,1 Prozent der Anteile des Stuttgarter Autobauers gesichert und kann sich für die Zukunft eine Ausweitung des finanziellen Engagements gut vorstellen. Aabar zahlt für den Einstieg 20,27 Euro je Aktie oder insgesamt einen Betrag von rund zwei Milliarden Euro.

Wie das Manager-Magazin online berichtet, sieht Mercedes-Benz-Chef Zetsche in der Aabar einen langfristigen Schlüsselinvestor, „der die Kapitalbasis des Automobilherstellers weiter festige“. Auch sehe er das Engagement von Aarbar als „eindeutiges Signal, dass langfristige Investoren von uns überzeugt sind“.

Dabei hat sich Mercedes-Benz bei der Kapitalbeschaffung in den letzten Monaten nicht gerade professionell verhalten. Die erst Ende Dezember 2008 gestartete Online-Werbekampagne (Affiliate-Programm) für private Anleger der Mercedes-Bank musste nach kurzer Zeit wegen Überlastung pausiert werden. Offenbar war nicht mit einem solchen Interesse unter den hauptsächlich deutschen Kleinanlegern gerechnet worden, die in der Mercedes-Benz-Bank einen sicheren Hafen für ihr Vermögen sahen und sehen.

Auch wenn das Engagement der Aabar nicht grundsätzlich negativ zu bewerten ist, so hätte ein professioneller Umgang mit den anlagewilligen Kleinanlegern möglicherweise auch zu einer nicht unerheblichen Kapitalspritze geführt, und dann vielleicht sogar zu günstigeren Konditionen.

Nichtsdestotrotz gratulieren wie Aabar zu diesem Coup, den der arabische Vorstandsvorsitzende folgendermaßen begründet:

HE Khadem Al Qubaisi, Chairman of Aabar: “Daimler is an iconic brand and a financially strong company with a reputation for excellence worldwide. We are delighted to having received the opportunity to be making this investment.”

Die VW-Bank bietet interessante Angebote in verschiedenen Gebieten. Das VW-Bank Tagesgeld sollte man sich einmal genauer ansehen. Denn da stimmt nicht nur der Zins, auch der Name Volkswagen dürfte für viele Geldanleger ein Argument sein.

Wer möchte nicht auch sein Tagesgeld bei einer soliden Bank investieren? Autobanken wie die VW-Bank haben ebenso wie die Mercedes-Bank ein besseres Image als die klassischen Banken, die von einer Krise in die nächste geraten. Dadurch legen mehr Menschen ihr Geld bei den Autobanken an, und als eine sich selbsterfüllende Prophezeiung geraten die Autobanken dann auch tatsächlich nicht in Schwierigkeiten.

Denn eines sollte klar sein: Der Faktor Psychologie ist nie zu unterschätzen, und Massenpaniken können praktisch jedes Geldinstitut in die Knie zwingen. Deshalb denken Sie bei Ihrer Geldanlage auch daran, dass das Image des Geldinstituts Ihrer Wahl nicht zu unterschätzen ist. Das VW-Bank Tagesgeld ist also eine genaue Prüfung wert.

Hier noch ein interessanter Artikel von SPIEGEL online zur Psychologie der Finanzkrise.

Ihre Erfahrungen
Sie konnten bereits Erfahrungen mit Festgeld sammeln? Verlief die Eröffnung eines Festgeldkontos unkompliziert - oder haben Sie vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht und würden keinen Euro mehr auf einem Festgeldkonto anlegen, da sie enttäuscht wurden?

Helfen Sie anderen privaten Anlegern durch ausführliche Kommentare, egal ob zu konkreten Produkten (Festgeld, Tagesgeld) oder allgemein zur finanzpolitischen Entwicklung. Vielen Dank!
Festgeld-Zitat
"Der eine spart, der andere braucht Geld, das er noch nicht hat. Das muss organisiert werden. Das nennt man Bank. So einfach ist das."

Wolfgang Schäuble, Finanzminister

Festgeld-Test.com: Wir sorgen für den Überblick!