Im Überblick
Zinssatz
Leitzins EZB: 0,00 % (seit 16.03.2016)
Int. Banken
Der Markt für Festgeld bietet eine Menge an unterschiedlichen Angeboten. Hier haben wir die wichtigsten Infos gesammelt und informieren Sie regelmäßig über neue Entwicklungen rund um das Thema Festgeld.
Ihnen gefällt das Informationsangebot von Festgeld-Test.com? Unser Mix aus Hinweisen auf die aktuellen Zinsen für Festgeld und volkswirtschaftliche Analysen, damit Sie Ihre Strategie optimieren können? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns weiter empfehlen!

Archiv für die Kategorie „Festgeld“

Die Mercedes Bank hat die Zinsen für ihr Festzinskonto erhöht. Die Zinsen für das attraktive Festgeld, hier bei Festgeld-Test.com in der Vergangenheit immer wieder für die längerfristige Geldanlage empfohlen, wurde für die Laufzeiten über zwei und drei Jahre angehoben.


Bei der Anlagedauer über 2 Jahre darf sich der Investor jetzt über eine jährliche Verzinsung von 2,3 Prozent freuen (vorher: 2,1 Prozent). Auch bei der 3-Jahres-Anlage stieg die Verzinsung um 0,2 Prozentpunkte: Jetzt beträgt der aktuelle Zinssatz 2,7 Prozent p.a..

Und für alle, die es genmau wissen möchten – Hier finden Sie sämtliche

Konditionen des Mercedes Bank Festgeld

Auch wenn die Anhebung moderat ausfiel und nur zwei von insgesamt neun möglichen Laufzeiten betrifft, ist es ein gutes Signal. Die Zeiten zurückgehender Zinsen scheinen ein Ende erreicht zu haben. Sollte seitens der EZB eine Leitzinserhöhung dazu kommen, könnte das den Markt weiter stimulieren. Zuletzt wurde der Leitzins am 13.05.2009 geändert, seit deutlich über einem Jahr beträgt er 1,0 Prozent.

Unser Tipp zur Mercedes Bank:

Das Festgeld der Mercedes Bank ist jetzt noch attraktiver geworden. Die erhöhten Laufzeiten „Festgeld zwei Jahre“ und „Festgeld drei Jahre“ sind besonders zu empfehlen. Eine darüber hinausgehende Anlagedauer würden wir aufgrund einer im nächsten Jahr zu erwartenden Erhöhung der Leitzinsen nicht empfehlen.

Das Festgeld der Bank of Scotland ist jetzt nur noch über zwei verschiedene Zeiträume zu erhalten. Der Anleger kann sein Geld über die Dauer von 48 Monaten (= 4 Jahre) oder 60 Monaten (= 5 Jahre) investieren. Die Zinsen für diese beiden bereits vorher angebotenen Produkte haben sich nicht geändert. Erst im Juni 2010 hatte die Bank of Scotland eine Modifizierung ihrer Laufzeitmodelle vorgenommen.


Weggefallen ist damit die bisher mögliche Anlagedauer von 48 Monaten.

Details zu Festgeld erhalten Sie gewohnt in unserer Produktübersicht.

Über die Gründe, warum die Bank of Scotland ihren Kunden hier eine Wahlmöglichkeit entzieht, kann nur spekuliert werden. Es liegt jedoch auf der Hand, dass eine längere Anlagedauer den relativen Verwaltungsaufwand des Bankhauses reduzieren wird, die Bank of Scotland an diesen Festgeldern also mehr verdienen dürfte.

Tipp: Das 30-Euro-Startguthaben, dass man bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos der Bank of Scotland erhält, wird noch bis zum 30. September gewährt. Das (mit derzeit 2,2 Prozent p.a. gut verzinste) Tagesgeldkonto ist ebenso wie das Festgeldkonto gebührenfrei und wird für die Festgeldanlage ohnehin benötigt – somit profitieren also auch Kunden von diesem „Geschenk“, die sich primär für das Festgeld der Bank of Scotland interessieren.

Wer möchte sich ein 30 Euro – Startguthabenaktion sichern? Die Bank of Scotland gewährt ein solches bis zum 23.08.2010 für jede Tagesgeldkontoeröffnung. Das Bank of Scotland Tagesgeldkonto ist ohnehin eine Empfehlung, die 2,1 Prozent-Verzinsung kann sich nach wie vor sehen lassen.

Daneben hat die Bank of Scotland die Zinsen für ihr Festgeldangebot etwas verändert – man kann nicht sagen, dass hier erhöht oder gesenkt wurde, je nach Laufzeit und Modell (jährliche oder monatliche Zinsauszahlung) wurde halt etwa an der Zinsschraube gedreht.

Hier die aktuellen Konditionen für das Festgeld der Bank of Scotland.


Und die Konditionen für das Tagesgeld sind denkbar einfach, direkt zu erfahren beim Klick auf das Banner unter diesem Text.

Nach langer Zeit wenden wir uns heute einmal wieder der VW Bank zu. Die operative Tochtergesellschaft der Volkswagen Financial Services AG ist als die Autobank des größten PKW-Herstellers Europas auch eine der größten mit einem Autokonzern verbundenen Banken. In der Vergangenheit konnte uns das Produkt VW-Bank Plus Sparbrief nicht voll überzeugen, da es bezüglich Verzinsung immer hinter der Konkurrenz hinterher fuhr.

Daran hat sich auch aus heutiger Sicht nichts geändert. Zwar bietet die VW Bank eine ordentliche Verzinsung, nach der man bei klassischen Vollbanken lange suchen muss. Doch gegenüber einer Mercedes Bank hat die VW Bank in allen angebotenen Laufzeiten das Nachsehen.


Gegenwärtig sind Geldanlagen über Zeiträume von 1 (1,5 Prozent Zinsen p.a.), 2 (1,75 Prozent Zinsen), 3 (2 Prozent Zinsen), 4 (2,5 Prozent Zinsen)  oder 5 bis 10 Jahren (für alle Laufzeiten je 2,75 Prozent Zinsen) möglich. Vergleicht man diese Werte mit dem Festzinskonto der Mercedes Bank so liegt diese immer 0,1 bis 0,5 Prozentpunkte vorne. Nicht viel, aber doch eine Differenz. Gerade bei den gegenwärtig niedrigen Zinssätzen sollte man die unterschiedlichen Konditionen genau im Auge behalten.

Die von uns besonders empfohlenen Festgelder und Anlageprodukte finden Sie in unserer Produktübersicht.

Uns konnte die VW Bank mit ihrem Plus Sparbrief erneut nicht voll überzeugen – aber als schlecht kann man das Festgeldangebot auch nicht bezeichnen.

Die Bank of Scotland hat die Laufzeiten für ihr Festgeld modifiziert. Das Festgeld über 2 Jahre wurde ersatzlos gestrichen, dafür besteht jetzt die Möglichkeit einer Anlagedauer von 3 Jahren. Die Bank versucht sich dadurch anscheinend von ihren Wettbewerbern abzugrenzen und setzt verstärkt auf längerfristige Anlagen, wobei sie natürlich mit ihrem Tagesgeldkonto auch ein Produkt für Anleger im Portfolio hat, die großen Wert auf ein hohes Maß an Flexibilität legen.
Die aktuellen Konditionen für alle Laufzeiten finden Sie hier in den Details zum Festgeld der Bank of Scotland.


Das Festgeld der Bank of Scotland ist nach wie vor eine unserer Top-Empfehlungen und besonders für den strategischen Anleger interessant.

Wir haben lange nichts mehr zur Mercedes Bank geschrieben. Warum? Weil es einfach nichts zu berichten gibt, denn die Zinsen verharren seit Anfang Februar auf dem gleichen Stand.  Das Geldinstitut bietet hohe Zinsen und eine große Auswahl an zur Verfügung stehenden Laufzeiten – eine Anlagedauer ist bei der Mercedes Bank über bis zu 6 Jahre möglich. Hier finden Sie alle Informationen zu den Zinsen der Mercedes Bank (Festgeld).


Aus verschiedenen Gründen würden wir jedoch zu einer kürzeren Anlagedauer raten. Die Wende am Zinsmarkt lässt zwar weiter auf sich warten, sinnvoll ist in diesen unsicheren Zeiten, in denen selbst ein Auseinanderbrechen der deutschen Regierungskoalition nicht mehr ausgeschlossen werden kann, nach wie vor eine Diversifizierungsstrategie für ihr Festgeld.

Zu deutsch: Nicht alles auf ein Pferd setzen. Mixen Sie ein Tagesgeldkonto mit mehreren Festgeldern, die über unterschiedliche Zeiträume laufen. Eventuell noch ergänzend zur Absicherung Gold kaufen (da ja selbst die Banken von einem längeren Goldboom ausgehen – und fertig ist der krisensichere Mix, der immer noch die sinnvolle Handlungsfreiheit gibt, um relativ kurzfristig auf ein Anlaufen der Inflation und ein Steigen der Zinsen zu reagieren.

Aber zurück zur Mercedes Bank, über die es nichts neues zu berichten gibt. Der Konzernmutter, der Daimler AG, geht es ja nach allem was man so hört wieder etwas besser. Da die Mercedes Bank klassischerweise sehr engagiert in der Autofinanzierung ist, dürfte sie von dieser Tatsache und dem allgemeinen (langsam aber sicher sich bemerkend machenden) Aufschwung doppelt profitieren – die Gelder dort sind alsoerstens einmal sicher. Und bei einem höheren Kapitalbedarf, mit dem die PKW von Firmen und Privatleuten finanziert werden, dürfte zweitens eine Zinssenkung kein Thema sein. Vielleicht steigen die Zinsen der Mercedes Bank sogar bald wieder an? Wir beobachten die Sache weiter…

Die Bank of Scotland senkt mit Wirkung von heute an die Zinsen für das Festgeld. Betroffen ist aber nur die Laufzeit über zwei Jahre (48 Monate).  Bei monatlicher Auszahlung sind jetzt noch Renditen von 3,15 Prozent, bei jährlicher Auszahlung von 3,20 Prozent vorgesehen (vorher 3,50 Prozent bzw. 3,46 Prozent). Für die übrigen Laufzeiten ändert sich nichts.


Die Bank  aus Schottland mit dem „sparsamen“ Namen hat in den letzten Monaten des öfteren kleinere Korrekturen an ihren Zinsen vorgenommen. Zudem wurde im April der Laufzeiten-Katalog geändert und eine Anlagedauer von fünf Jahren eingeführt.

Nach wie vor ist das Festgeld der Bank of Scotland eine der derzeit am besten verzinsten Anlagen überhaupt und durch die britische Einlagensicherung, der man eine hohe Stabilität unterstellen darf, auch gut abgesichert. Hier finden Sie mehr Infos zu den Anlageoptionen.

Die Bank of Scotland hat die Palette an Laufzeiten für das Bank of Scotland Festgeld überarbeitet. Die Anlagedauer über drei Jahre (36 Monate) ist weggefallen, hinzugekommen ist die Möglichkeit, das Festgeld über 5 Jahre (60 Monate) anzulegen. Die Zinsbedingungen finden Sie in unserem aktualisierten Profil des Bank of Scotland Festgeld.

Im Zuge dieses Änderung wurden auch die Zinssätze angepasst. Für das neue 5 Jahre- Festgeld bietet die Bank of Scotland 3,90 % Zinsen p.a. – ein sehr attraktiver Wert für ein Festgeld.

Ihre Erfahrungen
Sie konnten bereits Erfahrungen mit Festgeld sammeln? Verlief die Eröffnung eines Festgeldkontos unkompliziert - oder haben Sie vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht und würden keinen Euro mehr auf einem Festgeldkonto anlegen, da sie enttäuscht wurden?

Helfen Sie anderen privaten Anlegern durch ausführliche Kommentare, egal ob zu konkreten Produkten (Festgeld, Tagesgeld) oder allgemein zur finanzpolitischen Entwicklung. Vielen Dank!
Festgeld-Zitat
"Der eine spart, der andere braucht Geld, das er noch nicht hat. Das muss organisiert werden. Das nennt man Bank. So einfach ist das."

Wolfgang Schäuble, Finanzminister

Festgeld-Test.com: Wir sorgen für den Überblick!