Im Überblick
Zinssatz
Leitzins EZB: 0,00 % (seit 16.03.2016)
Int. Banken
Der Markt für Festgeld bietet eine Menge an unterschiedlichen Angeboten. Hier haben wir die wichtigsten Infos gesammelt und informieren Sie regelmäßig über neue Entwicklungen rund um das Thema Festgeld.
Ihnen gefällt das Informationsangebot von Festgeld-Test.com? Unser Mix aus Hinweisen auf die aktuellen Zinsen für Festgeld und volkswirtschaftliche Analysen, damit Sie Ihre Strategie optimieren können? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns weiter empfehlen!

Gold ist ein seit Jahrtausenden seiner Wertbeständigkeit wegen geschätzter Rohstoff. Das gelbe Edelmetall war schon in der Antike eine akzeptierte Währung bzw. ein Währungsersatz. Durch die natürliche Begrenztheit der Ressource ist eine inflationäre Preisentwicklung unwahrscheinlich.

Da die Krise an den internationalen Finanzmärkten den deutschen Kleinanleger immer weiter verunsichert, wird nach alternativen Anlagemöglichkeiten gesucht. Die Anlageform Festgeld ist zwar eine relativ risikoarme, doch wenn das Finanzsystem tatsächlich zusammenbrechen sollte, wären logischerweise auch die Festgeld-Anlegen weg. Gold hingegen wäre ja weiterhin physisch im Besitz seines Eigentümers.

Ein Zusammenbruch des Währungssystems, also faktisch eine Hyperinflation, würde den Goldpreis (gemessen dann nicht in der bedeutungslosen Währung, sondern in anderen wertbeständigeren Gegenständen wie Immobilien usw) womöglich noch weitere in die Höhe treiben, da ein Medium zum Aufrechterhalten des Wirtschaftskreislauf nun einmal erforderlich ist und Gold diese Funktion zeitweise übernehmen könnte. Somit ist es eine sehr gute „Versicherung“ für den finanzwirtschaftlichen Super-GAU.

Der Kauf von Gold bringt natürlich auch Nachteile mit sich. So erbringt Gold keine Rendite, es „arbeitet nicht“. Einzig die Wertsteigerung wird zu einem Gewinn führen. Festgeld hingegen garantiert eine konstante Verzinsung, zwar keine riesigen Raten, aber doch einen Inflationsausgleich plus X.

Strategie: Ideal erscheint somit eine Mischung aus den beiden Anlageformen (und weiteren). Je höher das Risiko eine weiteren Talfahrt an den Finanzmärkten eingeschätzt wird und je größer die Gefahr eines Zusammensturzes erscheint, um so stärker sollte man Gold in seinem Portfolio gewichten.

Die VW-Bank bietet interessante Angebote in verschiedenen Gebieten. Das VW-Bank Tagesgeld sollte man sich einmal genauer ansehen. Denn da stimmt nicht nur der Zins, auch der Name Volkswagen dürfte für viele Geldanleger ein Argument sein.

Wer möchte nicht auch sein Tagesgeld bei einer soliden Bank investieren? Autobanken wie die VW-Bank haben ebenso wie die Mercedes-Bank ein besseres Image als die klassischen Banken, die von einer Krise in die nächste geraten. Dadurch legen mehr Menschen ihr Geld bei den Autobanken an, und als eine sich selbsterfüllende Prophezeiung geraten die Autobanken dann auch tatsächlich nicht in Schwierigkeiten.

Denn eines sollte klar sein: Der Faktor Psychologie ist nie zu unterschätzen, und Massenpaniken können praktisch jedes Geldinstitut in die Knie zwingen. Deshalb denken Sie bei Ihrer Geldanlage auch daran, dass das Image des Geldinstituts Ihrer Wahl nicht zu unterschätzen ist. Das VW-Bank Tagesgeld ist also eine genaue Prüfung wert.

Hier noch ein interessanter Artikel von SPIEGEL online zur Psychologie der Finanzkrise.

Autobanken haben sich in den letzten Jahren immer mehr in Richtung Vollbanken entwickelt. Die VW-Bank ist hier ganz vorne mit dabei, anders als die Fordbank.

So lockt man bei der VW-Bank bereits gezielt Privatkunden mit günstigen Konditionen für ein Konto an. Im Privatkundengeschäft lässt sich gerade auch in der Krise noch Geld verdienen. Und die Marke Volkswagen steht für ein solides Unternehmen (mit Staatsbeteiligung), das so schnell nicht pleite gehen dürfte. Die Kurssprünge, die die VW-Aktie im Zuge der Übernahme durch Porsche gemacht hat, waren unglaublich! Aber auch jetzt steht die Aktie noch sehr gut da, anders als der Daimler aus Stuttgart oder die Münchner BMW.

Tagesgeld und Festgeld-Angebote werden noch zunehmen bei den Autobanken. Denn dahin geht auch das Interesse der Anleger, die nach einem sicheren Hafen für ihr Erspartes suchen. Dies können Autobanken vermeintlich anbieten. Deren Lage dürfte besser sein als die so mancher Bank. Und was beide gemeinsam haben: Als Schlüsselindustrien können sie sich staatlicher Geldspritzen sicher sein. Bei den Autokonzerne verzichtet Vater Staat auf die Einflussmöglichkeiten, die er bei Banken einfordert, welche sich unter den staatlichen Schutzschirm flüchten. Das könnte ein weiterer Vorteil für die Autobanken sein, die aggresives Marketing betreiben können, während über Commerzbank & Co nicht nur der Staat, sondern auch die Öffentlichkeit wachen.

Wussten Sie, dass man bei der VW-Bank auch eine Visacard bekommt? Die 1949 gegründete Volkswagen Bank führt als Tochter der Volkswagen Financial Services AG hauptsächlich das Finanzierungsgeschäft für Neu- und Gebrauchtwagen. Zu diesem Kern-Angebot ist aber nach und nach auch ein Angebot an individuellen Finanzierungs- und Leasingkonzepten gekommen. Dies geht soweit, dass auch Versicherungspakete und Direct Banking engeboten wird.

Die Visacard der VW-Bank ist ein äußerst attraktives Angebot, das man sich genauer ansehen sollte.
So bietet es einiges an Zusatzleistungen, über die sich der Volkswagen-Besitzer freuen darf: 1 % Rabatt beim Tanken an ausgewählten Tankstellen und eine 5 prozentige Rückvergütung beim Reisen mit Reisepartnerunternehmen. Außerdem bis zu 20 % Rabatt bei Europcar!!!! Wer viel Gebrauch von der Visacard macht, wird mit einem Umsatzbonus von bis zu 45,- Euro jährlich belohnt.  Bis zu 30 Tage bleibt der Kredit übrigens zinsfrei .
Attraktive Guthabenzinsen sorgen bereits ab dem ersten Euro für Freude auf dem Kreditkartenkonto
Per online-Banking kann das Guthaben verwaltet werden. Wenn das kein Grund zum Zugreifen ist!

Schließlich sind Kreditkarten ein international akzeptiertes Zahlungsmittel und einfach nur bequem!

Also zugreifen, wer eine VW Visa Card mit attraktiven Zusatzleistungen möchte! Und wer möchte das eigentlich nicht? Egal ob Polofahrer, Golffahrer oder Phaeton-Besitzer!

Bei all den Bankenkrisen werden Bundesanleihen und Jumbo-Pfandbriefe als eine Alternative zu Eigen-Angeboten der klassischen Banken interessant. Doch gibt es dabei auch eine attraktive Rendite? Hierfür sollte man einen Blick ins „Internet“ werfen, und dazu ist diese Seite da.

Bundesanleihen werden hauptsächlich von konservativen Anlagern nachgefragt, die in der Regel keine internetaffinität mitbringen. Wobei in einem runden Portfolio natürlich auch die ein- oder andere Staatsanleihe dabei sein darf.

Staatsanleihen werden niedriger verzinst als etwa Unternehmensanleihen, zumindest wenn es sich um Staaten handelt, die als solvent gelten. Das Beispiel Argentinien ist dem ein oder anderen sicher noch bewusst, als ein Staat seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen konnte. Also auch hier sollte man nicht nur auf die Rendite achten, denn ein Risiko ist auch dabei.

Anleihen aus dem EU-Raum dürften als sehr risikoarm angesehen werden. Die Unterstützung der EU für das in Nöte geratene Ungarn haben dieses wieder einmal gezeigt. Insofern sollte man sich Anleihen aus EU-Mitgliedsstaaten einmal genauer ansehen, bevor man sich für eine Bundesanleihe entscheidet. Aber auf die Währung Euro sollte man schon Wert legen, denn Wechselkursschwankungen oder gar Abwertungen sind Gerüchte, die gerade bei den osteuropäischen EU-Mitgliedern immer wieder vor- bzw. aufkommen.

In der wirtschaftlichen Rezessionsphase, die die Welt zur Zeit erlebt, ist nichts mehr sicher. So scheint es zumindest. Doch wer die Anlageform Festgeld kennt, weiss, dass diese gerade in solchen stürmischen Zeiten eine erfolgsversprechende Anlage sein kann. Sichere Zinsen und eine gute zeitliche Planungsmöglichkeit sind garantiert. Doch zuallererst muss eine Festgeld-Strategie für 2009 entwickelt werden.

Was ist eine Festgeld-Strategie

Strategie ist das langfristige Planen, das Abwägen von Chancen und Risiken unter Einbeziehung des persönlichen Profils. Bei allen Anlageformen gilt es abzuwägen zwischen Rendite und Risiko. Die Festgeld-Strategie versucht diese beiden Faktoren in ein optimales Verhältnis zu bringen und berücksichtigt dabei auch den zeitlichen Horizont, der für die Anlage vorgesehen ist.

Entwickeln Sie Ihre Festgeld-Strategie

Folgende Faktoren sind zu beachten, um ein passendes Festgeld-Angebot zu erhalten

  • Wie groß ist meine Anlage? Je größer, desto bessere Konditionen bieten sich an. Evtl. sollten also laufende Anlagen zusammengefasst werden in einer einzigen.
  • Ab wann benötige ich das Geld wieder? Und wie kurzfristig muss es verfügbar sein? Logischerweise muss hier die Flexibilität mit Abstrichen bei der Rendite bezahlt werden.
  • In welcher Währung lege ich mein Festgeld an? Ein Faktor, der die Rendite deutlich anheben kann, sind Wechselkurzschwankungen. Wähle ich den Dollar-Raum als Anlageschwerpunkt meiner Festgeld-Strategie, profitiere ich von steigenden Dollarkursen, wenn ich das Geld später in Euro konsumieren möchte. Genauso kann ein fallender Dollarkurs meine Rendite aber auch vollkommen auffressen.
  • Welche Bank ist die richtige? Gute Namen garantieren Solidität. Banken mit geringerer Reputation versuchen dies durch höhere Renditet auszugleichen und sind vielleicht interessanter. Aber auch hier gilt: Vorsicht! Wobei die Einlagen im deutschen Raum ja allgemein gesichert sein sollen.
  • Steuerlich kann die eine Festgeldanlage gegenüber der anderen vorteilhaft sein, wenn Gewinne in Zeiten anfallen, in denen ohnehin ein geringeres Einkommen zur Verfügung steht (z.B. nach Rentenbeginn).

Willkommen auf dem neuen Internetauftritt von Festgeld-Test. Hier werden Sie Informationen zu Festgeldangeboten finden: Wo lohnt sich die Anlage im Moment besonders? Wer hat die besten Zinsen, wo sind die Laufzeiten am vorteilhaftesten?

Festgeld-Test wird natürlich auch über Tests im Festgeldbereich berichten und hierzu die einschlägige Fachpresse beobachten.

Ihre Erfahrungen
Sie konnten bereits Erfahrungen mit Festgeld sammeln? Verlief die Eröffnung eines Festgeldkontos unkompliziert - oder haben Sie vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht und würden keinen Euro mehr auf einem Festgeldkonto anlegen, da sie enttäuscht wurden?

Helfen Sie anderen privaten Anlegern durch ausführliche Kommentare, egal ob zu konkreten Produkten (Festgeld, Tagesgeld) oder allgemein zur finanzpolitischen Entwicklung. Vielen Dank!
Festgeld-Zitat
"Der eine spart, der andere braucht Geld, das er noch nicht hat. Das muss organisiert werden. Das nennt man Bank. So einfach ist das."

Wolfgang Schäuble, Finanzminister

Festgeld-Test.com: Wir sorgen für den Überblick!